Top:

Wettervorhersage für:

:: Konzert

 

-Werbung-

30.6.2020 München. Der Ministerrat hat heute zur Bewältigung der Corona-Pandemie u.a. eine Teststrategie für Bayern beschlossen und wird damit die bereits von der Staatsregierung beschlossenen Testungen weiter massiv ausbauen. Der Freistaat Bayern setzt bei seiner Strategie auf den Dreiklang der Ziele „Schutz, Sicherheit und Prävention“.

1. Bayerische Teststrategie zur Bewältigung der Corona-Pandemie / Testungen zum Schutz bei akutem Infektionsgeschehen / Testungen zur Sicherheit der Bewohner Bayerns / Testungen zur Prävention in infektionsgefährdeten Bereichen

A. Testungen zum Schutz bei akutem Infektionsgeschehen

a. Testung symptomatischer Patientinnen und Patienten

Zur schnellen Erkennung von Erkrankten hat die Testung von Personen mit einschlägigen Symptomen, die auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus hindeuten, oberste Priorität.

b. Kontaktpersonen der Gruppe I

Um das Infektionsgeschehen wirksam einzudämmen, testen die Gesundheitsämter enge Kontaktpersonen von Erkrankten so früh wie möglich am ersten Tag der Ermittlungen und dann erneut fünf bis sieben Tage nach der Erstexposition.

c. Bekämpfung von Ausbruchsgeschehen

Im Rahmen von Ausbruchsgeschehen führen die Gesundheitsämter auch weiterhin systematisch Reihentestungen aller betroffenen Personen durch, um insbesondere vulnerable Personengruppen zu schützen, bei denen situationsbedingt ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht.

B. Testungen zur Sicherheit der Bewohner Bayerns

a. Bayerisches Testangebot ab 01.07.2020

• Testungen für die Bewohner Bayerns, sich auch ohne Symptome freiwillig testen zu lassen.
• Die Testungen sind jederzeit möglich; eine Obergrenze für Testungen pro Person gibt es nicht.
• Die Testungen werden durch Vertragsärzte durchgeführt.
• Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) übernimmt die Kostenabrechnung für den Freistaat Bayern.
• Die Kosten trägt vollständig der Freistaat Bayern.

b. Insbesondere: Testangebot an Erzieherinnen und Erzieher und Lehrkräfte

• Am 01.07.2020 starten die 9.800 bayerischen Kindertageseinrichtungen in den eingeschränkten Regelbetrieb. Dies soll mit Reihentestungen begleitet werden.
• Eine einmalige Reihentestung von Lehrkräften und sonstigem Unterrichtspersonal im Sinn von Art. 60 BayEUG findet zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 statt.
• Der erste Termin für die Fach- und Ergänzungskräfte soll ab Juli bis Ende August, der zweite Termin nach dem Beginn des neuen Kindergartenjahres stattfinden.
• Was die Lehrkräfte und das sonstige Unterrichtspersonal betrifft, soll an jeder Schule möglichst innerhalb der ersten vier Wochen nach Unterrichtsbeginn eine Testung angeboten werden.
• Die Kosten trägt jeweils der Freistaat Bayern.
• Organisation der Testungen erfolgt durch Träger bzw. Leitungen der Einrichtungen oder der Schulen vor Ort.
• Teilnahme an Testungen ist freiwillig.

C. Testungen zur Prävention in infektionsgefährdeten Bereichen Diese Testungen als dritte Säule der Teststrategie richten sich insbesondere an folgende Einrichtungen mit vulnerablen Personengruppen

a) Alten- und Pflegeheime

• Der öffentliche Gesundheitsdienst veranlasst unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage die Testung durch einen Vertragsarzt.
• Träger organisieren die Testungen vor Ort in den Einrichtungen.
• Getestet wird
o Personal bei erstmaliger Arbeitsaufnahme und danach regelmäßig;
o Bewohnerinnen und Bewohner stichprobenartig und bei (Wieder-) Aufnahme und Rückverlegung.

b) Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

• Der öffentliche Gesundheitsdienst veranlasst unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage die Testung durch einen Vertragsarzt.
• Betroffen: vollstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (z. B. Wohngruppen) sowie teilstationäre Einrichtungen (z. B. Werk- und Förderstätten für behinderte Menschen, heilpädagogischen Tagesstätten).
• Träger organisieren die Testungen vor Ort in den Einrichtungen.
• Getestet wird
o Personal bei erstmaliger Arbeitsaufnahme und danach regelmäßig;
o Bewohnerinnen und Bewohner stichprobenartig und bei
(Wieder-)Aufnahme und Rückverlegung.

c) Ambulante Eingliederungshilfe

• Der öffentliche Gesundheitsdienst veranlasst unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage die Testung durch einen Vertragsarzt.
• Träger organisieren die Testungen vor Ort in den Einrichtungen, falls Einrichtungen vorhanden sind, in welchen die ambulanten Leistungen der Eingliederungshilfe erbracht werden (z. B. Beratungsstellen, Frühförderstellen, Tagesstätten). Falls die ambulanten Leistungen der Eingliederungshilfe nicht in einer Einrichtung erbracht werden, sollen die Testungen in einer Arztpraxis erfolgen. Soweit das Aufsuchen einer Arztpraxis im Einzelfall unzumutbar ist, erfolgt ausnahmsweise die Testungen im Rahmen eines Hausbesuchs.
• Getestet wird
o Personal bei erstmaliger Arbeitsaufnahme und danach regelmäßig;
o Leistungsempfängerinnen und -empfänger stichprobenartig und bei (Wieder-)Aufnahme und Rückverlegung.

d) Krankenhäuser

• Beschäftigte im Krankenhaus können sich unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage in Absprache mit dem Krankenhausträger auf Veranlassung des Gesundheitsamtes testen lassen.
• Träger organisieren die Testungen der Beschäftigten, nach Möglichkeit vorrangig durch im Krankenhaus tätige Ärzte.
• Getestet werden können
o neu einzustellende Beschäftigte vor Aufnahme der Tätigkeit,
o bereits im Krankenhaus beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Abhängigkeit von dem lokalen Infektionsgeschehen sowie der konkreten Infektionsgefahr.
• Patienten können auf Veranlassung des Krankenhauses gemäß den bundesrechtlichen Bestimmungen bei Aufnahme ins Krankenhaus und / oder während des Krankenhausaufenthalts getestet werden.

D. Testung in Risikogebieten

Ergänzt wird die Testung von Einrichtungen durch weitere spezielle Testungen:
Asymptomatische Personen, die sich in einem Gebiet mit einer hohen Zahl von Erkrankungen (mehr als 50 Personen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen) aufhalten oder aufgehalten haben, werden stichprobenartig getestet.

E. Kritische Infrastruktur

Die Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration, der Justiz sowie für Familie, Arbeit und Soziales organisieren für die Polizei sowie die Justizvollzugsanstalten und den Maßregelvollzug weitere Reihentestungen.

F. Anlassbezogene Reihentestungen

Weitere anlassbezogene Testkonzepte, wie z. B. für Schlachthöfe, fleischverarbeitende Betriebe oder landwirtschaftliche Betriebe mit Saisonarbeitern, werden entsprechend den aktuellen Erfordernissen angeordnet.

2. Bayerische Corona-Strategie / Lockerung der Maskenpflicht bei Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich und Kinos

Das Infektionsgeschehen in Bayern hat sich in den letzten Wochen positiv entwickelt. Die Erfahrungen mit der schrittweisen Öffnung des Kulturbereichs haben gezeigt, dass Theater, Konzerthäuser, Kinos etc. bei der Umsetzung von Lockerungsschritten (Begrenzung der Besucherzahlen, Einhaltung von Hygienevorschriften) gewissenhaft vorgegangen sind.

Der Ministerrat hat deshalb beschlossen, die umfassende Maskenpflicht bei Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, Kinos etc. in geschlossenen Räumen mit Wirkung zum 1. Juli 2020 zu lockern. Für die Besucher gilt Maskenpflicht nur noch, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden. Die bestehenden Regelungen für Mitwirkende (grundsätzliche Maskenpflicht, soweit dies nicht zu einer Beeinträchtigung der künstlerischen Darbietung führt oder solange der Mitwirkende noch keinen festen Platz eingenommen hat) bleiben hiervon unberührt.

Das Gesundheitsministerium wird die erforderlichen rechtlichen Anpassungen im Zuge der Fortschreibung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vornehmen.

3. Stärkung der Medienlandschaft in Bayern / Staatsregierung beschließt Fortsetzung der Förderung von lokalen und regionalen Fernsehangeboten

Bayern hat eine der vielfältigsten Medienlandschaften in Deutschland, gerade auch wegen der starken Unterstützung durch den Freistaat. Seit 2008 wird die flächendeckende Verbreitung des Lokal-TV – einzigartig in Deutschland – staatlich gefördert. Allein im Doppelhaushalt 2019/20 stellt die Staatsregierung dafür jährlich 12,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Der Ministerrat hat heute beschlossen, diese Unterstützung der lokalen und regionalen TV-Anbieter im Freistaat fortzusetzen. Die im Bayerischen Mediengesetz bisher bis Ende 2020 befristete staatliche Förderung soll weitere vier Jahre fortgeführt werden. Damit werden die bestehende Angebotsstruktur und eine flächendeckende Verbreitung des lokalen und regionalen Fernsehens gesichert. Gleichzeitig werden die Lokalsender bei der Erschließung bedeutender digitaler Verbreitungswege, wie beispielsweise, Medienplattformen unterstützt.

Mit dem heute beschlossenen Gesetzentwurf wird außerdem die Aufgabenbeschreibung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) modernisiert. Damit soll klargestellt werden, dass zu den Aufgaben der BLM auch die Unterstützung von Gründern in den digitalen Medien sowie die weitere Stärkung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit des Medienstandorts Bayern gehören.

-Werbung-
Montag, 22. Juni 2020
21:00

19.6.2020 Immenstadt. In der Nacht vom 22.6.2020 auf den 23.6.2020 werden das Schloss Immenstadt und das Rathaus von ca. 21 Uhr bis 23 Uhr unter der Aktion „Night of Light“ rot angestrahlt, um auf die dramatische Situation in der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen.

Seit Mitte März macht die Veranstaltungswirtschaft quasi keinen Umsatz mehr.

Die bundesweite Aktion „Night of Light“ vereint Teilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.

Stadtrat und Mitinitiator der Beleuchtungsaktion in Immenstadt, Eberhard Fetzer, ist selbst Veranstalter und betroffen von der aktuellen Situation der Branche. Er freut sich besonders, dass Sven Reinke als Mitinitiator mit seiner Eventtechnikfirma bestvent die beiden Gebäude von außen beleuchtet.

Andrea Seitz vom Schloss Immenstadt beleuchtet dieses zusätzlich von innen in rot. Aber nicht nur die Veranstalter in Immenstadt, sondern auch die Gastronomen und Eventtechniker, sowie viele Einzelunternehmer, spüren das Ausmaß der strengen Covid-19 Richtlinien.

Die Gastronomie erholt sich langsam von den weitreichenden Schließungen, doch eine vollständige Genesung kann nur erfolgen, wenn es wieder ein vollwertiges Freizeitangebot gibt. Die Kombination eines Lokalbesuchs mit einer kulturellen oder sportlichen Veranstaltung gehörte bis März zur Normalität.

Es ist wichtig, auch die Öffentlichkeit auf die besonders hart getroffene Branche der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen und zu verdeutlichen, dass die derzeitigen Hilfeleistungen in Form von Kreditprogrammen nicht ausreichen.

 

Kontakt:

Weitere Informationen zur Aktion bei:
Eberhard Fetzer
immer per E-Mail erreichbar fetzer@fetzermessen.de
und telefonisch unter 08323 96740

-Werbung-

4.6.2020 München. Die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) der Generalstaatsanwaltschaft München hat am heutigen Donnerstag unter Koordinierung durch das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) Durchsuchungen gegen sieben Beschuldigte in Bayern durchgeführt, die im Verdacht stehen, in verschiedenen sozialen Netzwerken strafrechtlich relevante Äußerungen zum Nachteil des am 2.6.2019 getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke verbreitet zu haben.

Diese Durchsuchungen erfolgten im Rahmen einer bundesweit konzertierten Durchsuchungs- und Vernehmungsaktion mit der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und weiteren elf Generalstaatsanwaltschaften und Staatsanwaltschaften im Bundesgebiet gegen insgesamt 40 Beschuldigte.

Hintergrund dieser bundesweiten Aktion sind Ermittlungen der ZIT bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, die seit Mitte September 2019 gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe des Hessischen Landeskriminalamtes (HLKA) geführt wurden. Dabei wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche Kommentare gesichert, die als strafbar einzuordnende Äußerungen zum Nachteil des am 2.6.2019 getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke enthielten, und deren Verfasser ermittelt.

Soweit diese nicht in den Zuständigkeitsbereich der ZIT fielen, wurden diese Ermittlungsverfahren an die örtlich zuständigen Generalstaatsanwaltschaften und Staatsanwaltschaften abgegeben.

Die heute umgesetzten Maßnahmen in den Bundesländern teilen sich wie folgt auf:

Bundesland Anzahl Tatverdächtige Zuständige Staatsanwaltschaft
Baden-Württemberg 2 Staatsanwaltschaft Stuttgart
Bayern 7 Generalstaatsanwaltschaft München -ZET-
Berlin 2 Staatsanwaltschaft Berlin
Bremen 1 Staatsanwaltschaft Bremen
Hamburg 1 Staatsanwaltschaft Hamburg
Hessen 6 Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main -ZIT-
Mecklenburg-Vorpommern 1 Staatsanwaltschaft Rostock
Niedersachsen 4 Staatsanwaltschaft Göttingen
Nordrhein-Westfalen 6 Staatsanwaltschaft Köln -ZAC-
1 Staatsanwaltschaft Duisburg
Rheinland-Pfalz 2 Generalstaatsanwaltschaft Koblenz -ZET-
Sachsen 6 Generalstaatsanwaltschaft Dresden -ZCS-
Sachsen-Anhalt 1 Generalstaatsanwaltschaft Naumburg

 
Der von der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus der Generalstaatsanwaltschaft München (ZET) geführte Teil des Ermittlungskomplexes richtet sich gegen sechs Männer und eine Frau im Alter von 23 bis 67 Jahre aus München, Nürnberg, Kempten, Kiefersfelden, Pocking und den Landkreisen Dachau und Oberallgäu. Gegen sie besteht der Verdacht der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten (§ 111 StGB), der Billigung von Straftaten (§ 140 StGB) und der Beleidigung (§ 185 StGB). Gegen die Beschuldigten wurden Durchsuchungsbeschlüsse erlassen, die heute vollzogen wurden.

Wird die Grenze der freien Meinungsäußerung überschritten und werden die Rechte anderer verletzt, sind hasserfüllte Äußerungen strafbar.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

2.6.2020 Kaufbeuren. Weil die Umstände der weltweiten Corona-Pandemie die geplante Durchführung des Pfingstfestivals unmöglich machen, setzt MODfestivals erstmalig auf eine Online-Version.

So soll den Zuhörern der Zugang zu den Inhalten von Musica Sacra International kostenlos im Internet zur Verfügung gestellt werden. Dazu werden Video-Aufnahmen der teilnehmenden Ensembles zusammengestellt und online veröffentlicht.

Für eines der virtuellen Online-Konzerte in der Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren drehte das MODfestivals Team jeweils Anmoderation und Konzerteinführung live vor Ort.

Mit gebührendem Sicherheitsabstand und desinfizierten Mikrofonen traf so das Musica Sacra-Filmteam in der Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren den geschäftsführenden Pfarrer Alexaner Rohm zum echten Gespräch mit der Künstlerischen Leitung von Musica Sacra International, Dr. Verena Grüter und Bettina Strübel.

Zu sehen ist das alles dann wie in gewohnter Musica Sacra-Form an Pfingsten – nur eben leider nicht als echtes, sondern als virtuelles Begegnungsfest.

-Werbung-
Mittwoch, 15. Januar 2020

Wer für morgen, 15.1.2020, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

15.1.2020 – Fernsehtipp: „Die Nummer Eins – Deutschlands große Torhüter“

Mittwoch, 15. Januar 2020
22:45

Fernsehtipp am Mittwoch, 15.1.2020: „Die Nummer Eins – Deutschlands große Torhüter“ um 22:45 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

Filmautor Gerhard Schick porträtiert mit Manuel Neuer, Sepp Maier, Oliver Kahn, Jens Lehmann, Toni Schumacher und Robert Enke legendäre Torhüter, die deutsche Fußballgeschichte geschrieben haben und erzählt von ihren Höhen und Tiefen.…

Weiterlesen

Internationales Ballonfestival Tannheimer Tal 2020

Samstag, 11. Januar 2020 bis Samstag, 25. Januar 2020

20.12.2018 Tannheim/Tirol. Es ist ein einzigartiges Geräusch, das der Brenner verursacht um dem Heißluftballon die nötige Kraft zum Abheben zu geben. Nach und nach entfalten sich die vielen bunten Ballone und steigen dann in den kristallblauen Winterhimmel auf.…

Weiterlesen

Mädleball Kranzegg 2020

Mittwoch, 15. Januar 2020
20:00
Mittwoch, 22. Januar 2020
20:00
Mittwoch, 29. Januar 2020
20:00
Mittwoch, 5. Februar 2020
20:00
Mittwoch, 12. Februar 2020
20:00
Mittwoch, 19.

Weiterlesen

-Werbung-
Freitag, 7. Februar 2020
17:00
Samstag, 8. Februar 2020
14:00
Sonntag, 9. Februar 2020
14:00

14.1.2020 Kempten im Allgäu. Seit einigen Wochen zeigt sich der Kemptener Stadtpark ohne Bauzaun. Er hat ein neues Gesicht und künftig zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten, auch im Winter. Einen Vorgeschmack gibt es zur Eröffnung am Freitag, 7. Februar 2020, 17 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Februar, 14 bis 20 Uhr.

Freut Euch am Freitag, 7. Februar ab 17 Uhr auf die Stadtkapelle Kempten, die Wertacher Alphornbläser mit dem Allgäuer Horn und die Feuerteufel des Jugendtheaters Martinszell.

Auch an den beiden Folgetagen ist im und um den Park viel los, jeweils von 14 bis 20 Uhr: So gibt es am Samstag, 8. Februar, 17 Uhr, ein Konzert mit den Vivid Curls, auch die Feuerteufel haben nochmals einen Auftritt.

Der Sonntag, 9. Februar, bringt weitere Glanzlichter: Um 14 Uhr gibt die Stadtkapelle Kempten ein Standkonzert im Pavillon, zur gleichen Zeit startet die erste Führung „Geschichte und Geschichten“ im neuen Kempten-Museum, einen Katzensprung vom Stadtpark entfernt.

Um 15 Uhr kann, wer mag, mit „der Frau des Bürgermeisters, Rosina Neubronner“ und um 16 Uhr mit dem Theater Ferdinande im Zumsteinhaus unterwegs sein. Von 14 bis 18 Uhr gibt es außerdem freien Eintritt in die Ausstellung SCHATTENRÄUME mit Werken des Kemptener Malers Horst Heilmann im Hofgartensaal der Residenz.

An allen Tagen sorgt Christian Henze, Marken-Botschafter für das Allgäu als Genussregion, im Winterdorf beim Pavillon für Speis und Trank.

Ganz neu und bisher an dieser Stelle noch nie zu sehen: „Kunst im Stadtpark“ mit Skulpturen namhafter Allgäuer Künstlerinnen und Künstler.

Bereits ab Montag, 3. Februar ist der Park an den Abenden illuminiert.

-Werbung-

3.1.2020 Memmingen. Als erste Besucher im neuen Jahr hieß Oberbürgermeister Manfred Schilder die Heiligen Drei Könige im Rathaus willkommen.

Rund 100 fröhliche Königinnen, Könige und Sternträger folgten der Einladung und brachten Segenswünsche mit und die Botschaft von „Frieden! Im Libanon und weltweit“, wie das Motto der diesjährigen bundesweiten Sternsingeraktion lautet.

„Ihr macht deutlich, dass es nicht auf das größte Geschenk unter dem glitzernden Christbaum ankommt, sondern auf die Botschaft von Weihnachten, dass mit dem Christuskind Frieden in die Welt kommt. Ihr tragt den Frieden in die Häuser unserer Stadt“, sprach der Oberbürgermeister den Sternsingern zu.

Nach einem Aussendungsgottesdienst in der Josefskirche waren die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Memmingen ins Rathaus gezogen.

Kinder, Jugendliche und die seit über 60 Jahren bestehende Männersternsingergruppe sangen Lieder auf dem Marktplatz und brachten auf der Innenseite des Rathausportals den Segensspruch „20*C+M+B+20“ an, die ersten Buchstaben des lateinischen Satzes „Christus mansionem benedicat“, „Christus segne dieses Haus“, sowie die Jahreszahl 2020.

Oberbürgermeister Schilder überreichte eine Spende für die Aktion an Dekan Ludwig Waldmüller. Und auch Bürgermeisterin Margareta Böckh überreichte eine Spende über 700 Euro, die sie bei einem Benefizkonzert in St. Ulrich gemeinsam mit Sylvia Schleiffer, Stadtrat Horst Holas und weiteren Musikern ersungen hat.

„Wir wünschen euch in den nächsten Tagen, wenn ihr in der Stadt unterwegs seid, warme Füße und warme Herzen“, gab der Oberbürgermeister den Sternsingern mit auf den Weg. Im Rathaus stärkten sie sich mit Punsch und Sternengebäck.

Zum Auftakt der Sternsingeraktion in Memmingen wurden die Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft Memmingen im Rathaus herzlich empfangen. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)

-Werbung-
Dienstag, 31. Dezember 2019

Wer für morgen, Silvester, 31.12.2019, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

Silvester im Bayerischen Fernsehen 31.12.2019

Dienstag, 31. Dezember 2019
18:45

Silvester im Bayerischen Fernsehen beginnt am 31.12.2019, um 18:45 Uhr standesgemäß mit „Dinner for one“:

Fernsehtipp 31.12.2019: Silvester im Bayerischen Fernsehen

18:45 Uhr: „Dinner for one oder Der 90.

Weiterlesen

„Seefelder Geschichten – Heimat zwischen Bayern und Tirol“ 31.12.2019

Dienstag, 31. Dezember 2019
17:00 bis 17:45

Fernsehtipp an Silvester, 31.12.2019: „Seefelder Geschichten – Heimat zwischen Bayern und Tirol“ um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen.

In der Dokumentation wird die bewegte Geschichte des Ortes Seefeld in Tirol geschildert, den seine Bewohner – schrittweise und über Jahrhunderte hinweg – in ein sportliches und touristisches Zentrum von Weltrang verwandelt haben.…

Weiterlesen

Richtig Silvester 2019 feiern

Dienstag, 31. Dezember 2019

27.12.2019 Polizeipräsidium Schwaben Süd/West. Das Jahresende rückt mit großen Schritten näher und damit auch die Vorfreude auf die kommende Silvesterfeier. Damit diese unfallfrei und ohne ärgerliche Zwischenfälle stattfindet, bittet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West um Beachtung einiger weniger, aber wichtiger Hinweise im Umgang mit Böllern und Raketen.…

Weiterlesen

Silvesterparty Burgberg 2019

Dienstag, 31. Dezember 2019
22:00

Eine Silvesterparty der etwas anderen Art findet in Burgberg statt.

Auf dem Dorfplatz legen die DJs für Euch auf. …

Weiterlesen

Silvesterkonzert Wangen

Dienstag, 31. Dezember 2019
19:00

1.12.2019 Wangen im Allgäu. Beim Silvesterkonzert des Städteorchesters Württembergisches Allgäu erklingen diesmal ungewöhnliche Werke ab 19 Uhr im Festsaal der Waldorfschule.…

Weiterlesen

Silvester mit Aussicht im Allgäu

Dienstag, 31. Dezember 2019

Wer den hektischen Silvesterfeiern entgehen möchte, dem sei ein kleiner Spaziergang zu einem der vielen Allgäuer Aussichtspunkten empfohlen.…

Weiterlesen

Silvester in Isny

Dienstag, 31. Dezember 2019
17:00

Wer den Silvesterabend in Isny am 31.12.2019 außergewöhnlich feiern möchte, dem sei der Silvesterabend mit Pianotaiment im Kurhaus empfohlen:…

Weiterlesen

Moskauer Weihnachtscircus Augburg 2019

Samstag, 21. Dezember 2019 bis Montag, 6. Januar 2020

Vom 21.12.2019 bis 6.1.2020 wird die Tradition des „Moskauer Weihnachtscircus“ auch in diesem Jahr auf dem Platz am Kesselhaus in Augsburg fortgesetzt.…

Weiterlesen

Weihnachtsmarkt Bad Wörishofen 2019

Freitag, 29. November 2019 bis Montag, 6. Januar 2020

Die Stadt Bad Wörishofen verwandelt sich pünktlich zur Adventszeit in eine der zauberhaftesten Weihnachtsstädte des Allgäus.

Über 20.500 Lichter, sowie eine prachtvolle Dekoration aus duftenden Tannenbäumen und Sternenkränzen, hüllen die Stadt in einen vorweihnachtlichen Zauber.…

Weiterlesen

Schmolzbar Obermaiselstein

Samstag, 21. Dezember 2019 bis Sonntag, 5. Januar 2020

Vom 21.12.2019 bis 5.1.2020 erwartet Euch im Kurpark in Obermaiselstein der Après-Ski-Treff der etwas anderen Art: Die Schmolzbar.…

Weiterlesen

Silvester Show 2019 Oberstdorf

Dienstag, 31. Dezember 2019
20:00

Die IN-Silvesterparty am 31.12.2019 steigt in Oberstdorf: Die Silvester Show 2019 lockt zur Silvesterparty ins Oberstdorf Haus.…

Weiterlesen

Silvester 2019 in Hopfen am See

Dienstag, 31. Dezember 2019
19:00

Erlebt den Jahreswechsel 2019/2020 im malerischen Hopfen am See auf der Silvestergala 2019

Im Haus Hopfensee in Hopfen am See findet die exklusive Silvestergala im Saal und im Restaurant statt……

Weiterlesen

Silvester-Kreuzfahrt 2019 / 2020 auf dem Bodensee

Dienstag, 31. Dezember 2019
19:00

+++ UPDATE: Die Silvester Kreuzfahrt ist bereits ausgebucht! Mit ein wenig Glück könnt Ihr beim Vetriebsteam der BSB, unter der Rufnummer (07531) 3640-0, noch freie Plätze ergattern +++

Alternativ bietet sich auch die Silvesterparty auf einem der beiden Silvester-Partyboote XXL, „MS Karlsruhe“ und „MS Konstanz“, an.…

Weiterlesen

Silvester 2019 am Söllereck

Dienstag, 31. Dezember 2019
18:00

Vom Söllereck hat man einen herrlichen Ausblick auf das ganze Allgäu bis weit hinter den Grünten. Wo könnte man das Silvesterfeuerwerk 2019/2020 besser bestaunen als dort?…

Weiterlesen

-Werbung-
Montag, 11. November 2019

Wer für morgen, Montag, 11.11.2019, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

Fest der großen Stimmen: Verdi-Puccini Gala Füssen

Montag, 11. November 2019
19:00

Die schönsten Arien aus den beliebtesten Opern der großen italienischen Meister Guiseppe Verdi und Giacomo Puccini fügen sich am Montag, 11.11.2019, ab 19 Uhr, in Ludwigs Festspielhaus in Füssen zu einem Konzertabend der Extraklasse zusammen.…

Weiterlesen

Jahrmarkt in Lindau 2019

Freitag, 8. November 2019 bis Montag, 11. November 2019

Vier Tage lang – von Freitag, 8. bis Montag 11.11.2019, dauert das bunte Treiben auf dem Lindauer Jahrmarkt mit dem großen Krämermarkt im Inselkern und dem Rummelplatz am Hafen.…

Weiterlesen

Rathaussturm Memmingen 2019

Montag, 11. November 2019
11:11

Es ist wieder soweit, die fasnetsfreie Zeit geht zu Ende. Der 11er-Rat und die Prinzengarde des TV Memmingen stürmen am 11. November 2019, um 11:11 Uhr, das Rathaus und werden bis zum Aschermittwoch die Regentschaft der Stadt übernehmen.…

Weiterlesen

Lindauer Jahrmarkt 2019

Freitag, 8. November 2019 bis Montag, 11. November 2019

Der Lindauer Jahrmarkt beginnt heuer am Freitag, 8. November 2019, und endet am Montag, 11. November 2019.

Die rund 60 Schausteller verteilen sich mit ihrem Angebot rund um die Seehafenpromenade.…

Weiterlesen

Martinsumzug Allgäu 2019

Montag, 11. November 2019

Am 11.11.2019 finden im Allgäu zahlreiche Martinsumzüge statt, hier einige Termine:

Oberstdorf: 17:00 Uhr kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist…

Weiterlesen

-Werbung-

9.11.2019 Wangen im Allgäu. Derzeit läuft der Ideenwettbewerb für alle Gruppen, die sich in der ERBA im Pförtnergebäude und auf der Festwiese engagieren und ihre Ideen umsetzen wollen.

Sie können ihre Projekte digital einreichen. Konkrete Informationen zum Bewerbungsprozess sowie das Formular gibt es im Internet unter www.nextgeneerba.de.

Kreativ wird es am Samstag, 16. November 2019, von 11 bis 16 Uhr: Im Comptoirgebäude in der ERBA werden „Varianten der Zukunft“ in Modelle des Pförtnergebäudes und der Festwiese aus Lego, Knete und vielem mehr gebaut.

Jedermann ist herzlich willkommen, es sind keine Vorkenntnisse nötig, um Anmeldung zum Modellbau wird gebeten. Interessierte melden sich bitte bei Antonia Felger an: antonia.felger@greencity.de, Telefonnummer +49 89 890 668-636.

Parallel zum Modellbau findet eine Ausstellung zum Beteiligungsprozess, ebenfalls im Comptoirgebäude in der ERBA statt. Alle Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, Nutzungsideen für das Pförtnergebäude und die Festwiese zu bewerten. Hot like Beats sorgen mit Musik für eine entspannte und kreative Atmosphäre.

Abgabe ist spätestens am 3. Dezember

Die Bewerbungsdauer des Ideenwettbewerbs reicht bis Dienstag, 3. Dezember 2019. Dann gehen die Projekte in einen Realitätscheck. Anschließend sollen bei einer „Kooperationsbörse“ Gleichgesinnte zusammengebracht werden, so dass nicht mehrere Gruppen unabhängig voneinander dieselben oder ähnliche Projekte angehen. Die Prämierung der Bürgerprojekte ist für Mai 2020 vorgesehen. Eine 13-köpfige Jury, in der sechs stimmberechtigte Jugendliche sitzen werden, wird über die Projekte entscheiden.

Fokusrundgänge nehmen Nutzunggsmöglichkeiten in den Blick

Zuvor sind jetzt bei drei so genannten Fokusrundgängen sind jetzt die Ergebnisse der Online-Befragung abgeglichen worden. Im Blick waren Nutzungsmöglichkeiten für das Pförtnergebäude und die künftige Festwiese.

„Das Zufallsprinzip spielte bei der Einladung je Altersgruppe eine wichtige Rolle“, sagte Marianne Pfaffinger von Green City Experience (GCX), welche das Projekt leitet. Die Plätze wurden an zufällig aus dem Einwohnermelderegister geloste Bürgerinnen und Bürger ab 13 Jahren vergeben.

Drei Gruppen zu zehn bis 20 Personen hatten sich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von GCX und Johanna Müller von der Stadt Wangen getroffen, um zu diskutieren, was bei der Befragung über Sommer im Internet herausgekommen war.

Musik-Events stehen auch bei Fokusrundgängen ganz oben

Musik, Festivals, Disco oder Open-Air-Kino waren nicht nur unter den Top Ten der Befragung, sondern auch an der Spitze der Wünsche der Gruppen. „Ich wünsche mir hier Konzerte, weil ich dann nicht mehr bis Ulm oder sonst wohin fahren muss“, sagte eine Teilnehmerin. Im Team klopften die Gruppen dann die Stärken und Schwächen der Vorschläge ab. Konzerte, so meinten sie, könnten für Wangen auch einen Imagegewinn bedeuten.

Zu den Schwächen meinten sie, man müsste unter Umständen viel Geld in die Hand nehmen, um das Ganze ans zum Laufen zu bringen. Auch Workshops fanden durchaus Interesse. Sportgeräte wurden im Allgemeinen als nicht so wichtig erachtet, weil „es in Wangen viele Fitness-Studios und Sportvereine gibt“, hieß es. Erwärmen konnten sich die jungen Leute aber beispielsweise für Trampolinspringen.

Mit Blick auf das Wangener Kino hieß es, auf keinen Fall dürfe es durch ein mögliches Open-Air-Kino auf der Festwiese gefährdet werden. Also sollten dort Filme gezeigt werden, die im Kino schon gelaufen sind. Vorstellbar wäre aus der Sicht der jungen Leute auch eine Kooperation mit dem professionellen Kinobetreiber.

Auch ein Grillplatz wäre auf der Festwiese wünschenswert, wobei die Frage aufgeworfen wurde, was dann mit heißer Kohle und Müll passieren soll, wenn die Grillparty beendet ist.

Junge Menschen hätten gerne einen Treffpunkt, an dem sie andere Kinder und Jugendliche treffen können, ohne etwas konsumieren zu müssen. Eine junge Mutter sagte, sie wünsche sich eine Möglichkeit, wo sich Eltern mit ihren kleinen Kindern und Babys zwanglos treffen können.