Top:

Wettervorhersage für:

:: Memmingen

 

-Werbung-

31.8.2019 Memmingen. Am Freitag, den 30.8.2019, gegen 18:00 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Memmingen an einem Anwesen in der Blockstraße in Benningen vorstellig.

Als die Türe geöffnet wurde, drang deutlicher Cannabis-Geruch aus der Wohnung, worauf sich die Beamten veranlasst sahen eine sofortige Wohnungsdurchsuchung durchzuführen.

Das dort wohnhafte Ehepaar versuchte mit massivem Widerstand die Betretung der Wohnung durch die Polizei zu verhindern.

Die Streifenbesatzung wurde mit einem Hocker beworfen und es wurde mit massiver Gewalt versucht sie von der Durchsuchung abzuhalten, so dass Verstärkung angefordert wurde um die Maßnahme durchzusetzen.

Der Anfangsverdacht bestätigte sich – in der Wohnung wurde mit Hilfe eines Rauschgifthundes tatsächlich Marihuana, Cannabissamen, sowie Konsum- und Anbauutensilien aufgefunden.

Bei dem Widerstand wurden zwei Beamte leicht verletzt.

Gegen das Ehepaar wird nun wegen verschiedener Rauschgiftdelikte, Körperverletzung, sowie wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Polizei)

-Werbung-

31.8.2019 Bad Wörishofen. Am Freitagnachmittag eskalierte eine Streitigkeit unter Ex-Lebenspartnern.

Ein 49-jähriger Bad Wörishofer beleidigte seine Ex auf offener Straße. Zudem bedrohte er sie mit dem Umbringen.

Bei der Anzeigenaufnahme wurde festgestellt, dass der Aggressor stark alkoholisiert war.

Da der gelernte Metzger drohte, sich nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme mit einem Bolzenschussapparat das Leben zu entnehmen, wurde er in eine nahegelegenes Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Vorher wurde aber noch dessen Wohnung durchsucht und das Bolzenschussgerät samt Munition sichergestellt.

(PI Bad Wörishofen)

(Symbolfoto: Polizei)

-Werbung-

30.8.2019 Bad Wörishofen. Freitagfrüh, 30.8.2019, mussten Polizeibeamte der Wörishofer Inspektion einer 54-jährigen Frau ihr Fahrrad wegnehmen, um so eine mögliche Trunkenheitsfahrt zu verhüten.

Die Beamten waren zu einem Pärchen-Streit gerufen worden, beteiligt daran auch die 54j-Jhrige unter erheblichem Einfluss von Alkohol.

Nachdem der Streit geschlichtet war, wollte es sich die Frau nicht nehmen lassen mit dem Fahrrad nach Hause fahren.

Aufgrund ihres bedenklichen Zustandes wurde das durch die Polizei verhindert und kurzerhand das Fahrrad sichergestellt.

Sobald die Frau wieder nüchtern und verkehrstüchtig ist, kann sie ihr Zweirad bei der Polizei abholen.

(PI Bad Wörishofen)

(Foto: Polizei)

-Werbung-

30.8.2019 Landkreis Unterallgäu. Auch Fische aus der Günz Höhe Frickenhausen sind mit Polyfluorierten Chemikalien (kurz PFC) belastet. Das haben neuste Untersuchungen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ergeben.

Das Landratsamt Unterallgäu rät deshalb, Fische aus Teilen der Günz, aus der westlichen Günz und aus dem Krebsbach nicht zu verzehren. Der bislang untersuchte Bereich ist in der Karte dargestellt.

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten (WWA) hat inzwischen umfangreiche Wasserproben entnommen, um genauer einzugrenzen, welche Gewässer betroffen sind. Die Auswertung wird noch rund zwei Wochen dauern.

Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist durch den einmaligen Verzehr eines mit PFC belasteten Fisches eine akute Gesundheitsgefahr nicht gegeben. Allerdings sollten belastete Fische nicht über einen längeren Zeitraum und regelmäßig verzehrt werden.

Polyfluorierte Chemikalien (kurz PFC oder auch PFT) waren früher in Löschschäumen von Feuerwehren enthalten. Möglicherweise resultiert der Eintrag dieser Substanzen in das Gewässer aus einer Zeit, als der Flughafen Memmingerberg noch militärisch von der Bundesrepublik Deutschland genutzt wurde.

Anlass der ausführlichen Untersuchungen war ein Umweltmonitoring-Programm des Landesamts für Umwelt (LfU). Proben von Bachforellen aus dem Krebsbach hatten eine PFC-Belastung aufgewiesen, deshalb hatten Landratsamt, LGL und Wasserwirtschaftsamt Kempten weitere Untersuchungen eingeleitet.

Die Wasserversorgung von Ungerhausen ist laut Landratsamt ausdrücklich nicht von der Verzehrwarnung betroffen. Das Trinkwasser der Gemeinde Ungerhausen wird seit 2015 – seit die PFC-Problematik auf dem ehemaligen Militärgelände Memmingerberg bekannt ist – regelmäßig auf PFC untersucht. In Ungerhausen wurden die vom Umweltbundesamt empfohlenen Leitwerte dabei immer deutlich unterschritten. Die Ergebnisse werden auf der Homepage der Gemeinde Ungerhausen veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/lebensmittelsicherheit

-Werbung-

29.8.2019 Legau. In den frühen Abendstunden des Mittwoch, 28.8.2019, bog eine Motorradfahrerin in Legau von der Gerberstraße nach links in die Lautracher Straße ein.

Im Anschluss fuhr sie zu nahe an den Randstein der dortigen Verkehrsinsel.

In Folge kam sie ins Schleudern und stürzte zusammen mit ihrem Sozius auf die vorgenannte Verkehrsinsel.

Durch den Sturz zog sich die 20-jährige Motorradfahrerin schwere Verletzungen zu.

Zur Unfallaufnahme war die Lautracher Straße längere Zeit gesperrt.

Die Schadenshöhe wird auf circa 4.000 Euro beziffert.

(PI Memmingen)

(Symbolfoto: Polizei)

-Werbung-

29.8.2019 Holzgünz. Am gestrigen Mittwoch touchierte ein 38-jähriger Weißrusse auf dem Autobahnparkplatz Burgacker beim Rangieren mit seinem Lkw-Gespann den Pkw einer 56-jährigen Türkin.

Es entstand dabei zwar nur Sachschaden (etwa 3.000 Euro), jedoch erzürnte der Vorfall den Beifahrer und Ehemann der Pkw-Fahrerin so sehr, dass er mit einer Holzlatte auf den Lkw-Fahrer losging und auf ihn sowie dessen Fahrzeug einschlug.

Erst durch die eintreffende Streifenbesatzung ließen sich die Gemüter wieder beruhigen.

Gegen den aufbrausenden Herren wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ein Verfahren eingeleitet.

(APS Memmingen)

(Symbolfoto: Polizei)

-Werbung-

29.8.2019 Mindelheim. Am Mittwochnachmittag wurde von einem Verbrauchermarkt in der Allgäuer Straße in Mindelheim ein Ladendiebstahl gemeldet.

Ein 48-jähriger Mann verzehrte dabei einen in einer Konservendose abgepackten Schweinebraten im Wert von 3,90 Euro ohne diesen anschließend zu bezahlen.

Nachdem der 48-Jährige bereits mehrmals strafrechtlich in Erscheinung getreten war und derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, wurde er vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft ordnete folglich eine Vorführung des Mannes bei einem Haftrichter an.

(PI Mindelheim)

Symbolbild (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

29.8.2019 Memmingen. Bei den Bauarbeiten auf der Württemberg-Allgäu-Bahn ist die Deutsche Bahn AG einen großen Schritt weitergekommen. Die Arbeiten zwischen Aichstetten und Kißlegg werden am 15. September 2019 beendet und der Streckenabschnitt wird wieder für den Zugverkehr freigegeben.

Die Streckensperrung bis Hergatz sowie die Ersatzbusse ab/bis Lindau Hbf bleiben bis zum 5. Oktober 2019 (Betriebsende) bestehen.

Weiterhin kommt es zu Fahrplanänderungen und Zugausfällen. Die Regionalbahnen fallen im angegebenen Zeitraum zwischen Kißlegg–Hergatz und Lindau aus und werden durch Busse ersetzt.

Haltestelle der Ersatzbusse:
• Kißlegg, Bahnhof
• Wangen, Bahnhof
• Hergatz, Bahnhof
• Lindau, Bahnhof

Nutzt zwischen Hergatz und Lindau ersatzweise die nicht von den Änderungen betroffenen Regelzüge.

Zeitgleich werden in der Nacht noch Restarbeiten zwischen Leutkirch und Kißlegg sowie zwischen Bad Waldsee und Kißlegg durchgeführt. Aus diesem Grund muss die RB 22886 Memmingen (ab 23.04 Uhr) – Kißlegg ab Leutkirch ausfallen und durch einen Bus ersetzt werden. Ebenso fällt die RB 22841 (ab Aulendorf um 23.15 Uhr) aus und wird durch einen Bus ersetzt.

Die geänderten Fahrpläne sind ab sofort online auf bahn.de sowie im DB Navigator verfügbar. Berücksichtigt bitte bei Eurer Reiseplanung die abweichenden und teilweise längeren Fahrzeiten und wählt ggf. eine andere Verbindung.

-Werbung-

29.8.2019 Landkreis Unterallgäu. Die Arbeitslosenquote im Unterallgäu liegt im August bei 1,9 Prozent. Nur fünf Landkreise in Deutschland haben eine noch niedrigere Quote.

Nach Angaben der Agentur für Arbeit haben 1.569 Unterallgäuer keinen Job. 293 davon sind jünger als 25 Jahre. Die Arbeitslosigkeit unter den 15- bis 24-Jährigen beträgt damit 2,8 Prozent.

467 Menschen beziehen Arbeitslosengeld II. Das sind 0,6 Prozent aller Erwerbspersonen.

Der Unterallgäuer Arbeitsmarkt im Jahresüberblick:

Arbeitslose Arbeitslosenquote
August 2019 1.569 1,9
Juli 2019 1.412 1,7
Juni 2019 1.392 1,7
Mai 2019 1.408 1,7
April 2019 1.385 1,7
März 2019 1.520 1,9
Februar 2019 1.698 2,1
Januar 2019 1.705 2,1
Dezember 2018 1.395 1,7
November 2018 1.308 1,6
Oktober 2018 1.310 1,6
September 2018 1.399 1,7
August 2018 1.617 2,0

-Werbung-

29.8.2019 Memmingen. Multimedial, unkompliziert und unterhaltsam – so zeigen sich Gründerteams vor Unternehmern, Investoren und wichtigen Multiplikatoren.

Die Allgäuer Gründerbühne 2019 bietet den präsentierenden Start-ups eine exklusive Plattform, um wichtige Kontakte zu knüpfen. Die Teilnehmer wetteifern dabei um den 6. Allgäuer Gründerpreis in Höhe von insgesamt 12.000 €, welcher durch die IHK Schwaben, das Allgäuer Überlandwerk sowie elobau, Meckatzer und Sozialbau gesponsert wird.

Dieses Jahr haben wieder fünf Gründer die Chance sich und ihre Ideen zu präsentieren.

Bewerben können sich alle Gründerinnen und Gründer im Allgäu, die in den letzten drei Jahren gegründet haben oder konkret in der Planung einer Gründung sind. Eine Bewerbung erfolgt durch das Einreichen eines aussagekräftigen Bewerbungsformulars.

Die Allgäuer Gründerbühne stellt auch dieses Jahr die Auftaktveranstaltung der Gründerwoche Allgäu vom 11.11.2019 bis 22.11.2019 dar.

Weitere Informationen und Veranstaltungen hierzu finden sich unter: http://standort.allgaeu.de/gruenderwochen