Top:

Wettervorhersage für:

:: Urlaub

 

-Werbung-

30.12.2019 Pfronten. Wegen eines angeblichen Gleitschirmabsturzes wurden am Sonntagnachmittag die Rettungskräfte in Pfronten alarmiert.

Ein Urlauber meldete, dass ein Gleitschirm am Südhang beim Falkenstein im Wald verschwunden sei.

Die Rettungskräfte, einschließlich eines eingesetzten Polizeihubschraubers, konnten aber keinen abgestürzten Gleitschirmpiloten finden.

Bei der Suche konnte lediglich ein 56-jähriger Gleitschirmpilot festgestellt werden, der wegen fehlender Thermik, nicht mehr bis zum Landeplatz bei der Breitenbergbahn kam und sicher am Falkenstein gelandet war. Danach machte sich der Pilot zu Fuß auf den Rückweg zur Bergbahn.

(PSt Pfronten)

(Foto: Allgäu-Tipp)

-Werbung-

29.12.2019 Pfronten. Zwei Schülerinnen im Alter von 14 und 16 Jahren wurden am Freitagnachmittag bei einem Rodelunfall in Pfronten-Kappel mittelschwer verletzt.

Die beiden Urlauberinnen waren zusammen mit ihrer Mutter auf der Hündleskopfhütte und wollten dann mit dem Rodelschlitten auf einer leicht schneebedeckten Wiese ins Tal abfahren. Dabei kamen sie mit dem Schlitten auf eine schneefreie Fläche und der Schlitten bremste abrupt ab.

Die beiden Mädchen wurden vom Schlitten heruntergeschleudert und zogen sich beim Sturz auf den gefrorenen Boden Kopfverletzungen zu.

Die beiden Verletzten wurden von der alarmierten Bergwacht Pfronten geborgen und kamen zur ärztlichen Behandlung in die Klinik.

(PSt Pfronten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

14.11.2019 Bad Hindelang (dk). Ab der Wintersaison 2019/2020 machen in Bad Hindelang (Allgäu) alle Übernachtungsgäste „Urlaub vom Auto“. Dies teilt die Gemeinde mit, die jetzt ihr umweltverträgliches Mobilitäts- und Energiekonzept zur Stärkung des natur- und sozialverträglichen Tourismus sowie zum Schutz von Klima und Natur erweitert hat.

Die freie Fahrt mit der elektronischen Bad Hindelanger Gästekarte (Allgäu Walser Card) gilt ab dem 1. Dezember 2019.

„Sowohl der Bad Hindelanger Gemeinderat als auch der Tourismusbeirat sind der Überzeugung, dass Mobilität ebenso wie Klimaschutz immer mehr an Bedeutung gewinnen. Insofern sehen wir die Einbindung des ÖPNV in unsere Tourismusstrategie als große Chance an. Alle Seiten profitieren davon: Wir erhalten die großartige Hindelanger Natur, verringern die Co2-Emissionen und verbessern gleichzeitig die Urlaubs- und Aufenthaltsqualität für unsere Gäste, die ihren Urlaub stressfrei genießen sollen“, sagt die Bad Hindelanger Bürgermeisterin, Dr. Sabine Rödel.

Seit der Einführung des freien ÖPNV für Gäste mit der Bad Hindelang PLUS-Bonus-Gästekarte im Jahre 2010 ist es in Bad Hindelang gelungen, die Busnutzungen durch Gäste pro Jahr von weniger als 100.000 auf mehr als 200.000 Fahrten mehr als zu verdoppeln. Rein rechnerisch nutzt somit jeder Gast, der nach Bad Hindelang kommt, mindestens einmal den ÖPNV.

„Pro Jahr werden dadurch 104 Tonnen Co2 eingespart, was dem entspricht, was 8.300 Buchen oder ein Wald von 8 Hektar Größe an Treibhausgas speichern. Einen ähnlich positiven Effekt erwarten wir nun durch die Ausweitung des freien ÖPNV für alle unsere Urlaubsgäste“, sagt Maximilian Hillmeier, Tourismusdirektor von Bad Hindelang.

Der kostenlose Bustransfer ist für Urlauber während der Dauer ihres gesamten Aufenthalts auf den Strecken zwischen folgenden Orten gültig: Zwischen allen sechs Ortsteilen im Gemeindegebiet Bad Hindelang sowie nach Sonthofen, ins Tannheimer Tal (Tirol), nach Weißenbach (Lechtal) und Höfen (Reuttener Seilbahnen). Die Privatbuslinie „Hinterstein – Giebelhaus“ ist nur mit der Bad Hindelang PLUS-Gästekarte frei, ansonsten kostenpflichtig.

-Werbung-

14.11.2019 Füssen. Einschlafstörungen? Nächtlicher Gedankenkreisel? Das hat oft mit dem eigenen Lebenstil zu tun.

Bei den zertifizierten Schlafgastgebern m Allgäuer Urlaubsort Füssen können Betroffene nicht nur erholsam übernachten, sondern auch lernen, wie man seinen Lebensrhythmus besser ausbalanciert und wieder zu gutem Schlaf zurückfindet. Auch Pauschalen mit einem darauf abgestimmten Programm sind hier buchbar.

So bieten das Vitalhotel Wiedemann, das Aktiv Hotel Schweiger und das Kurhotel Jakob, alle benachbart im ruhigen Faulenbacher Tal gelegen, gemeinsam die „Kleine Schlafschule“ an fünf Terminen von Januar bis Mai 2020 an. Das Programm mit drei Übernachtungen mixt Bewegungseinheiten mit einem dreiteiligen Kurs, bei dem Schlafverlauf und –steuerung, schlaffördernde Verhaltensstrategien und die Einübung in Entspannungstechniken im Fokus stehen.

„Endlich wieder gut schlafen“ heißt die Pauschalwoche mit sechs Übernachtungen, die man an zwei Terminen im Januar und Februar 2020 im Füssener Kurhotel Filser buchen kann. Neben Bewegung und Entspannung und Fachvorträgen zum Thema Schlaf stehen entspannende Therapieanwendungen und unter der Fragestellung „Wie kann uns Kneipp beim Schlafen helfen?“ eine Einführung in die Hydrotherapie des Allgäuer Naturheilkundlers auf dem Programm.

Das Fünf-Nächte-Pakete „Schlaf wieder gut“ im Biohotel Eggensberger in Hopfen am See beginnt mit einem ärztlichen Eingangsgespräch und einer Kneipp’schen Sprechtunde mit Lebensstilanalyse und individueller Beratung und umfasst auch ein elektrosmogreduziertes Gästezimmer. Es wird 2020 ganzjährig von Sonntag bis Freitag angeboten, ebenso wie die Pauschale „Schlafbalance“ im Hotel Sommer am Forggensee mit Entspannungsanwendungen, Wellness und individuellem Anreisetermin.

Die Füssener Schlafgastgeber

Bisher haben im Ortsgebiet Füssen 14 Schlafgastgeber den Zertifizierungsprozess, der sich auf einen von der Hochschule Kempten entwickelten Kriterienkatalog stützt, erfolgreich abgeschlossen. Diese Häuser bieten besonders ausgestattete Gästezimmer und Serviceleistungen, die für den guten Schlaf ihrer Gäste sorgen sollen. So liegt in jedem Zimmer die Füssener Schlaffibel mit Informationen und Tipps aus; es gibt Kissen-Bars, Schlaftees und Maßnahmen zur Elektrosmogreduzierung.

Pro Betrieb steht außerdem mindestens ein ausgebildeter Schlaflotse als zentraler Ansprechpartner für alle Fragen und Anliegen bereit. Benötigt ein Gast medizinische Hilfeleistungen wie ein Schlafscreening oder einen Termin im Schlaflabor, stellt der Schlaflotse den Kontakt zu Fachärzten und Kliniken her.

-Werbung-

12.11.2019 Scheidegg. Gemütlich am Luggi-Leitner-Lift und mit Schneegarantie in Mellau-Damüls – Skifahren naturverbunden. Zwischen Scheidegg und Mellau verkehrt in diesem Winter erstmalig ein Skibus für Skifahrer und solche, die es werden wollen.

Scheidegg-Tourismus hat sich für diesen Busverkehr stark gemacht, damit Einheimische und Gäste entspannt in ein größeres Skigebiet wechseln können.

Ruhig und nahezu perfekt für Skianfänger und Familien lässt sich nach wie vor ein Skitag am örtlichen Skihang beim Luggi-Leitner-Lift erleben.

Und wer seinen Fahrstil verbessern oder Skifahren und Snowboarden erst noch lernen möchte, kann dies bei der Scheidegger Skischule Haisermann tun. Zum Leihen gibt es jegliches Ski-Equipment im Zentrum von Scheidegg.

Für Alpin-Skifahrer fährt der erstmalig in Betrieb genommene Skibus vom 19. Dezember bis Anfang März immer von Donnerstag bis Sonntag morgens um 8:45 Uhr im Zentrum von Scheidegg und fünf Minuten später oberhalb am Kurhaus ab.

Zirka eine Stunde dauert die Fahrt.

Zurück geht es um 16 Uhr in Mellau. Die Tickets für den Skibus gibt es bei Scheidegg-Tourismus und gegenüber an Christians Dorfkiosk bis zum Vortag um 12:30 Uhr.

15 Euro kostet die Hin- und Rückfahrt, für Urlauber mit der Gästekarte 10 Euro.

Skifahrer können zudem in Kombination mit dem Skibus die Tageskarte für das größte Skigebiet im Bregenzer Wald zum günstigen Preis erwerben.

30 Bahnen auf über 100 Kilometer Pisten laden ein zum Skifahren. Bequem und entspannt startet man so in den Skitag rund um Mellau und Damüls.

Ökologisch ist es obendrein: statt alleine im PKW geht die Fahrt klimaschonend im Bus nach Mellau. Dort warten auf Jugendliche zudem ein Snowpark für Snowboarder und Freerider, Skicross- und Speedstrecken sowie Skischulen und betreute Kindergärten für Anfänger und Familien.

Weitere Infos: Scheidegg-Tourismus – Rathausplatz 8 – 88175 Scheidegg, Tel. 08381 3055 – www.scheidegg.de.

-Werbung-

11.11.2019 Füssen. Klein und fein und weit weg von den trubeligen Weihnachtsmärkten in den großen Städten: Der Adventsmarkt im Allgäuer Urlaubsort Füssen findet im festlich beleuchteten Barockhof des einstigen Benediktinerklosters St. Mang statt und hat ein besonders romantisches Ambiente.

Am zweiten Adventswochenende (6.12. – 8.12.) sind die Marktstände am Freitag von 17.00 – 20.00 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Am dritten Adventswochenende (13.12. – 15.12.) kann man hier am Freitag von 14:00 bis 20:00 Uhr, am Samstag von 11:00 bis 20:00 Uhr und am Sonntag von 11:00 bis 19:00 Uhr nach Geschenken, Christbaumschmuck und anderen schönen Dingen für die Weihnachtszeit stöbern.

Aus den Fensterbögen der barocken Loggia oberhalb des Klosterhofs stimmen Sänger und Musikgruppen auf das Christfest ein. So wird die Markteröffnung am 6. Dezember von Allgäuer Liedern und Jodlern umrahmt und anschließend singt Misha Kovar, Hauptdarstellerin des Musicals „Die Päpstin“ im Festspielhaus Füssen, Weihnachtslieder.

Zwischen den Marktständen können die Besucher Korbflechtern, Fleckerlteppichwebern und anderen Handwerkern über die Schulter schauen.

Am 13. Dezember schnitzt der Eisskulpturkünstler Klaus Grunnenberg hier eine Figur aus Eis und auch die nostalgischen Seifenbläser sind wieder unterwegs, die besonders die kleinen Marktbesucher in ihren Bann ziehen.

Für Kinder und ihre Familien gibt es außerdem an beiden Adventswochenenden eine Altstadtführung im Fackelschein.

Abschließender Programmhöhepunkt des Marktes ist traditionell die Christbaumversteigerung für einen guten Zweck am letzten Abend gegen 18:00 Uhr.

Das gesamte Programm und viele andere Veranstaltungen, die in der Advents- und Weihnachtszeit in Füssen stattfinden, stehen ab Mitte November unter www.fuessen.de/adventsmarkt online.

-Werbung-

4.11.2019. Die Seealpe macht vom 6.11. bis 10.12.2019 Betriebsurlaub.

Nach der verdienten Auszeit öffnet die Seealpe wieder am 11.12.2019.

Mehr Informationen über die Seealpe, wie Speisekarte, Lage, Öffnungszeiten und mehr finden sich hier: Seealpe

Seealpe Speisekarte Cover
Seealpe Speisekarte

-Werbung-

25.10.2019 Lindau (Bodensee). Unter dem Motto „Gartenstrand – Vom Berg zum See“ steht bei der Lindauer Gartenschau 2021 die gesamte Region im Fokus. Auch der Landkreis Lindau wird sich dort präsentieren. In einem ersten Workshop haben vergangene Woche Landkreisgemeinden über mögliche Themen und Akteure für einen gemeinsamen Regionalbeitrag diskutiert.

Rund 300.000 Besucher werden in den 130 Tagen vom 20. Mai bis zum 26. September 2021 auf der Lindauer Gartenschau erwartet. Diesen Gästen möchte sich der Landkreis Lindau in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Dafür hat der Fachbereich Kreisentwicklung des Landratsamtes ein 3-Säulen-Konzept entwickelt. So soll als erste Säule pünktlich zur Gartenschau ein neues, digitales Produkt geschaffen werden, das an verschiedenen Standorten im Landkreis spielerisch Informationen über die Region und ihre Besonderheiten vermittelt.

Die Landkreisgemeinden diskutieren über mögliche Themen und Akteure für einen gemeinsamen Regionalbeitrag. (Quelle: Landkreis Lindau)

Als zweite Säule wird Besuchern an drei Außenstandorten im Landkreis mithilfe einer LEADER-Förderung ein besonderes Programm geboten. Diese sogenannten „Gartenschau-Satelliten“ sind die Obstbauschule Schlachters, die Scheidegger Wasserfälle und die Hausbachklamm in Weiler-Simmerberg.

Die dritte Säule stellt ein gemeinsamer Auftritt von Stadt und Landkreis auf dem Gelände der Gartenschau dar.

Auf dem Gartenschaugelände möchte sich der Landkreis in seiner ganzen Vielfalt präsentieren. Hier sollen Gemeinden und Ausflugsziele genauso wie Vereine, Schulen, Unternehmen, regionale Erzeuger, Handwerksbetriebe und lokale Initiativen eine Präsentationsfläche bekommen. Damit das gelingt, hat der Landkreis in der letzten Woche einen Workshop mit Vertretern der Landkreisgemeinden durchgeführt. Im besonderen Ambiente des Paul-Bäck-Saals in Heimenkirch wurde über mögliche Themen und Akteure gesprochen.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen soll nun ein finales Konzept für diesen Auftritt entwickelt werden. „Wir möchten Besuchern aus der Region die Möglichkeit geben, ihre Heimat neu wahrzunehmen. Urlauber und Tagesgäste sollen Anregungen für weitere Aktivitäten und zukünftige Aufenthalte bekommen“ erläutert Frederik Saalbaum, Mitarbeiter des Fachbereichs Kreisentwicklung. Auch Fachbereichsleiterin Sandra Dalferth freut sich auf die Gartenschau: „Wir haben viele spannende Akteure in der Region. Diese möchten wir themenbezogen in die Gestaltung des Regionalbeitrags einbinden. Die Gartenschau soll ein Fest für alle werden“.

Gemeinsam mit der Natur in Lindau gGmbH und der Stadt Lindau wird der Landkreis diese Akteure in den kommenden Monaten über Beteiligungsmöglichkeiten an der Gartenschau informieren. Alle Akteure, die bereits jetzt Fragen haben, können sich gerne an info@lindau2021.de oder sandra.dalferth@landkreis-lindau.de wenden.

-Werbung-

25.10.2019 Bad Hindelang (dk). Mit der Erweiterung seiner elektronischen Bonuskarte „Bad Hindelang PLUS“ macht der Allgäuer Ferienort Bad Hindelang seine Urlauber ab dem kommenden Jahr zu Einheimischen auf Zeit und den Aufenthalt der Gäste zum lokalen Erlebnis.

Ab dem 1. Mai 2020 sind 20 zusätzliche Leistungen auf der Karte inkludiert, die Gäste am Hindelanger Leben aktiv teilhaben lassen. Das Mähen von Buckelwiesen mit der Sense nach alter Väter Sitte ist Urlaubsgästen dann ebenso möglich wie einen eigenen Baum zu pflanzen, selbst Butter und Käse herzustellen oder zu erlernen, wie man ein duftendes Heukissen für guten Schlaf näht, einen Wildkräutersalat oder Kässpatzen zubereitet oder ein Alphorn bläst.

Mit dieser besonderen Aufwertung übernimmt der Heilklimatische Kurort eine Vorreiterrolle im Deutschland-Tourismus. Über 220 Unterkünfte geben die „Bad Hindelang PLUS-Karte“, auf der zum zehnjährigen Bestehen ab Mai 2020 dann insgesamt 40 kostenlose Erlebnisse inkludiert sind, an Gäste aus. Das Angebot gilt ab der ersten Nacht. Zu erkennen sind die PLUS-Gastgeber an dem orangenen PLUS-Logo.

„Alles reduziert sich auf die entscheidende Frage: Was erzählt unser Gast von hier, wenn er wieder zu Hause ist? Wir wünschen uns im Sinne eines natur- und sozialverträglichen Tourismus, dass unsere PLUS-Gäste durch den exklusiven und respektvollen Blick hinter die Kulissen und die Teilhabe am hiesigen dörflichen Leben eine noch wesentlich stärkere emotionale Bindung zu unserer einzigartigen Natur und Kultur sowie den Einheimischen aufbauen“, sagt die Bad Hindelanger Bürgermeisterin, Dr. Sabine Rödel.

Bad Hindelang
Bad Hindelang (Foto: Allgäu-Tipp)

Der Bad Hindelanger Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier bezeichnet die Ausweitung des PLUS-Angebots als „unsere Reaktion auf den deutlich erkennbaren Kurswechsel im Tourismus: keinen Übertourismus, der zu Konflikten zwischen Einheimischen und Besuchern führt, sondern Inspiration über Regionalität, Wertigkeit, Wertschätzung und echte Gastfreundschaft. Die 20 Zusatz-Leistungen gibt es größtenteils einzeln nicht zu kaufen, sie sind ein exklusives Angebot für unsere PLUS-Gäste“.

„Experience“ (Erlebnis) und „Localhood“ (Lokalität) sind im internationalen Tourismus nicht nur ein Trend, sondern die Zukunft: Einerseits wollen Gäste keine klassischen Touristen mehr sein, sondern für die Zeit ihres Urlaubs als Einheimische wahrgenommen werden. Andererseits appellieren Destinationen an Gastgeber, Touristiker, Berater und Einheimische, Prädikate wie Geselligkeit und Begegnung in den Mittelpunkt zu stellen, Urlaubern spannende lokale Geschichten zu erzählen oder mit Gästen persönliche Erlebnisse zu teilen.

„Vermehrt stellen Urlaubsregionen sogar den Begriff ‚Tourist‘ infrage oder streichen das Wort komplett aus ihrer Unternehmenskommunikation. So zum Beispiel die dänische Hauptstadt Kopenhagen, die ihre Gäste jetzt als temporäre Einwohner der Stadt betrachtet“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier.

Der Weltkonzern Airbnb, ursprünglich bekannt als Online-Marktplatz ausschließlich für die Vermittlung von Unterkünften, setzt ebenfalls weltweit auf Entdeckungs- und Erlebnisreisen oder auf Themen wie Slow-Food, Kulinarik, Kultur, Tradition und Brauchtum.

Über die Bad Hindelang PLUS-Karte

Die „Bad Hindelang PLUS-Karte“ gibt es seit Mai 2010. Fast zehn Jahre Bad Hindelang PLUS lässt sich in Kürze in beeindruckende Zahlen zusammenfassen:

– In dem Zeitraum besuchten 1,2 Millionen PLUS-Gäste Bad Hindelang. Bei fünf Tagen durchschnittlicher Aufenthaltsdauer sind das insgesamt 6 Millionen Übernachtungen.
– Von PLUS-Gästen wurden zum Beispiel 930.000 Skipässe in Anspruch genommen.

– Zusätzlich fanden 915.000 Berg- und Talfahrten statt.
– Seit Mai 2010 haben PLUS-Gäste 800.000 ÖPNV-Tagestickets genutzt und damit so viel Treibhausgas eingespart wie 8.300 Bäume.

– Dies alles entspricht alle 90 Sekunden einem Bad Hindelang PLUS-Erlebnis.

Bislang waren auf der „Bad Hindelang PLUS-Karte“ 20 reine Infrastrukturleistungen aus den Bereichen Bergbahnen, ÖPNV und Freizeit inkludiert. Die Gästekarte ist an eine Übernachtung bei einem der über 220 PLUS-Gastgeber gebunden – dazu gehören Hotels, Ferienwohnungen, Gästehäuser sowie Unterkünfte, die Urlaub auf dem Bauernhof anbieten.

Die Bad Hindelang PLUS-Karte erlaubt eine kostenlose Nutzung der Bergbahnen und Skilifte in Oberjoch und Unterjoch sowie der Hornbahn in Bad Hindelang – der Ski- und Rodelpass ist inklusive. Sanfte Mobilität und freie Fahrt für alle Bad Hindelanger Gäste gewähren ab kommenden Dezember die Linienbusse in alle sechs Ortsteile von Bad Hindelang sowie ins Tannheimer Tal (Tirol) und nach Sonthofen – die Busfahrt in das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen bleibt jedoch exklusiv für PLUS-Gäste frei.
Freien Eintritt erhalten „Bad Hindelang PLUS-Urlauber“ außerdem in das Naturbad in Bad Hindelang, in das Erlebnisbad Wonnemar in Sonthofen (für vier Stunden) sowie für drei Stunden in das Erlebnisbad Alpspitz-Bade-Center in Nesselwang. Kostenfrei sind zudem der Indoor-Spielplatz „Allgäulino“ im nahegelegenen Wertach sowie die Tennishalle und die Tennisplätze nahe der Hornbahn Hindelang sowie in Unterjoch.

Der gesamte Leistungsumfang findet sich unter www.badhindelang.de/plus

Die neuen Bad Hindelang-PLUS-Leistungen im Überblick

Bad Hindelanger „Wandermoment“:

Wanderführer Wolfgang zeigt seine Lieblingstouren, auf denen Urlauber neben Tieren auch einheimische Menschen treffen.

Alpführungen mit Butterherstellung auf der 1. Bio-Sennalpe Deutschlands:

Die Älpler Benedikt und Lena erlauben einen Blick hinter die Kulissen und stellen mit ihren Besuchern Butter her. Im Winter machen die beiden Älpler mit PLUS-Gästen echten Bergkäse.

Klettersteiggehen mit dem Bergführer:

Mit Bergführer Patrick erkunden und erleben PLUS-Gäste den Ostrachtaler Klettersteig.

Bergwandern & Yoga – Auszeit zum Kraft tanken:

Kraft tanken und die innere Ruhe finden im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen mit dem Bergführer und Yogalehrer Luggi.

3-D Bergindianer Bogenparcours:

Ein Highlight für Jung und Alt. Feldbogenparcours mit 15 Zielen rund um einen idyllischen Bergsee.

Sommer-Biathlon auf der Weltcup-Schießanlage:

Ansetzen. Konzentrieren. Abdrücken. Auf einer echten Weltcup-Schießanlage trainieren Gäste unter professioneller Anleitung.

Mein Baum in Bad Hindelang – Baumpflanzen mit dem heimischen Förster:

PLUS-Gäste können sich vor Ort verewigen und mit der Pflanzung eines eigenen Baumes ein Teil von Bad Hindelang werden. Das verbindet, erdet und ist gut für die Hindelanger Natur.

Foto-Workshop an besonderen Orten mit Fotograf Jonathan Besler:

PLUS-Urlauber können mit professioneller Unterstützung einzigartige Fotomotive in der Hindelanger Natur einfangen. Der heimische Top-Fotograf Jonathan Besler begleitet Gäste dabei, leitet sie an und zeigt die schönsten Motive.

Sonnenuntergangsfahrten mit den Bergbahnen:

Zusehen, wie die letzten Sonnenstrahlen hinter den Bad Hindelanger Berggipfeln verschwinden. Ein unbeschreibliches Erlebnis.

Sonnenaufgangswanderungen:

Ganz früh am Morgen mit dem Bergwachtmann Hannes als Erster auf den Berg steigen: Aufgabe: Einatmen, staunen und die Aussicht genießen.

Kässpatzen-Kochkurs:

Heimische Köche zeigen, wie die berühmten Hindelanger Kässpatzen entstehen.

Asphalt-Stockschießen:

Mitglieder des Eisclubs Hindelang bringen PLUS-Gästen bei, wie diese typische bayerische Sportart funktioniert.

Zubereitung von Gewürzmarinaden mit dem Fleisch- und Gewürzsommelier:

Matthias Endraß zeigt, wie im Handumdrehen schmackhafte Marinaden für Fleisch, Gemüse und Obst frisch zubereitet werden.

Krolf für jedermann:

Spielen auf dem Platz der besten Krolfspieler Deutschlands. Krolf ist eine Mischung aus Krocket und Golf, ist gesellig und macht großen Spaß.

Weinseminare mit Weinsommelière Maria:

Die Weinsommelière Maria entführt auf eine ganz besondere Reise durch die Vielfalt des deutschen Weins.

Wildkräutersalat zubereiten und duftende Heukissen nähen:

Rosi bereitet einen leckeren Wildkräutersalat zu und näht duftende Heukissen.

Das Mähen nach alter Väter Sitte:

Mit der Sense – so haben schon die Hindelanger Großväter heimische Wiesen gemäht.

Alphornbläser Kurs:

Dabei können Bad Hindelanger PLUS-Gäste eines der ältesten und bekanntesten Allgäuer Instrumente ausprobieren.

Mountainbike-Fahrtraining mit der Weltcup-Bikerin Nadine Rieder:

Die Weltcup-Bikerin Nadine verrät Tipps und Tricks und zeigt, wie man schwierige Situationen meistert.

Kletter- & Bouldertreff in Tannheim:

Im Kletter- & Bouldertreff in Tannheim wartet ein exzellentes Angebot mit Top-Ausstattung. Ob Anfänger oder Profi, hier findet jeder die passende Route für sich.

Bahila-Kinderprogramm mit dem Naturerlebniszentrum:

In der Steinschleifwerkstatt kleine Schmuckstücke herstellen, in der Wildnisküche Feuerpopcorn oder Brennesselchips zubereiten etc.

Bad Hindelang
Bad Hindelang (Foto: Allgäu-Tipp)

-Werbung-
Sonntag, 1. September 2019

Wer für morgen, Sonntag, 1.9.2019, noch nicht weiß, was man im Allgäu unternehmen kann: HIER haben wir wieder einige Veranstaltungstipps und Ausflugsziele im Allgäu für Euch zusammengestellt – Allgäu-Tipp, Euer Veranstaltungskalender.

Allgäuer Bergfrühstück auf dem Ofterschwanger Horn

Sonntag, 1. September 2019
08:00
Sonntag, 15. September 2019
08:00
Sonntag, 13. Oktober 2019
08:00

Am 1.9., 15.9. und 13.10.2019 verwöhnt Euch das Team der Weltcup-Hütte auf dem Ofterschwanger Horn in Ofterwang mit einem deftigen Allgäuer Bergfrühstück.…

Weiterlesen

Festival „vielsaitig“ Füssen

Mittwoch, 28. August 2019 bis Mittwoch, 11. September 2019

16.8.2019 Füssen. Der Urlaubsort Füssen im Allgäu gilt in der europäischen Musikgeschichte als Wiege des Lauten- und Geigenbaus. Dieses Erbe nimmt das Festival vielsaitig auf, das hier alljährlich im Spätsommer stattfindet und vom Verdi Quartett kuratiert wird.…

Weiterlesen

Schwabentag 2019

Sonntag, 1. September 2019

Der Schwabentag findet heuer am Samstag, 31.8.2019, und Sonntag, 1.9.2019, in Fischen im Allgäu, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang unter dem Motto „Natur.…

Weiterlesen

Bergfest Alpe Wachters

Sonntag, 1. September 2019
10:30

Am Sonntag, 1.9.2019, findet an der Wachters-Alpe bei Memhölz eine Bergmesse mit anschliessendem Bergfest statt. …

Weiterlesen

Kleintier-Markt Buchloe

Sonntag, 1. September 2019
07:00
Sonntag, 8. September 2019
07:00
Sonntag, 15. September 2019
07:00
Sonntag, 22. September 2019
07:00
Sonntag, 29. September 2019
07:00

Am Sonntag lädt der Kleintiermarkt, nach Buchloe.…

Weiterlesen

Herbstmarkt Seeg 2019

Sonntag, 1. September 2019
10:00 bis 17:00

Der Große Herbstmarkt mit Kunsthandwerk in Seeg findet heuer am 31.8. und am 1.9.2019 ab 10 Uhr statt.…

Weiterlesen

Käse- und Handwerkermarkt Fischen 2019

Sonntag, 1. September 2019
10:00 bis 18:00

Am 31.8. und 1.9.2019 findet in Fischen der Käsemarkt und Handwerkermarkt statt. Am 1.9.2019 ist zudem verkaufsoffener Sonntag in Fischen im Allgäu.…

Weiterlesen

Oktoberfest Lindau 2019

16:00
Sonntag, 1. September 2019
11:30

Vom 30.8. bis 1.9.2019 wird in Lindau das große Oktoberfest gefeiert – Die Wies’n-Gaudi in Lindau.…

Weiterlesen

Missner Kirbe Missen 2019

Sonntag, 1. September 2019
09:00

Missen feiert am 31.8. und 1.9.2019 die diesjährige Missner Kirbe. Volksfest-Stimmung pur – freut euch auf viel Musik, Essen und Trinken, den Vergnügungspark und vieles mehr.…

Weiterlesen

Bergmesse Bolsterlang 2019

Sonntag, 1. September 2019
11:00

Bergmesse des Trachtenvereins und der Musikkapelle Bolsterlang

Am Sonderdorfer Kreuz oberhalb von Bolsterlang findet am Sonntag, den 1.9.2019, die Bergmesse um 11 Uhr unter musikalischer Begleitung der Musikkapelle und den Alphornbläsern Bolsterlang statt.…

Weiterlesen

Freischießen Obergünzburg 2019

Freitag, 23. August 2019 bis Sonntag, 1. September 2019

Auch dieses Jahr findet das weit über die Grenzen des Allgäu bekannte Volksfest statt.

Das Freischießen in Obergünzburg beginnt am Freitag, 23.8.2019, und endet am 1.9.2019.…

Weiterlesen