11.1.2023 Memmingen. Prof. Dr. Friedrich Heinemann vom Forschungsinstitut ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (Mannheim) spricht am 30. Januar in einem öffentlichen Vortrag über das Thema „Inflation ohne Ende? Wie die Europäische Zentralbank ihr Stabilitätsversprechen wieder einlösen könnte“.

Die Vortragsveranstaltung findet auf Einladung des Europabüros der Stadt um 19:15 Uhr im Maximilian-Kolbe-Haus (Donaustr. 1) statt. 

Die Euro-Zone erlebt die mit Abstand höchste Inflation seit Euro-Einführung. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat damit ihr Zwei-Prozent-Inflationsziel drastisch verfehlt. Mit der Pandemie und dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine haben gravierende Krisen maßgeblich zu diesem Inflationsschub beigetragen. Darüber hinaus wächst aber auch die Skepsis, ob die EZB eine Mitverantwortung trägt. Sehr hohe Staatsschulden könnten erklären, warum Europas Zentralbank sehr viel langsamer auf den Preisschock reagiert hat als beispielsweise die amerikanische Zentralbank.

Prof. Dr. Friedrich Heinemann vom Forschungsinstitut ZEW (Mannheim) wird in diesem Vortrag die kurz- und langfristigen Inflationsursachen darlegen und eine Einschätzung geben, ob und wann mit einer Rückkehr zur Preisstabilität zu rechnen ist. Prof. Heinemann ist Leiter des ZEW-Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“ und außerplanmäßiger Professor für Volkswirtschaftslehre an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 

Schlagwörter: , , ,