Top:

Wettervorhersage für:

10.7.2020 Immenstadt. Am Donnerstag, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 38-Jähriger mit seinem Pkw die Staufner Straße vom Bahnhof her kommend.

An der Einmündung der Mittagstraße übersah er die Lichtzeichenanlage, fuhr bei „Rotlicht“ in den Kreuzungsbereich und stieß mit einer von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 38-jährigen Pkw-Fahrerin zusammen.

Im Fahrzeug der 38-Jährigen befanden sich noch ihr Mann und ihre beiden Kinder.

Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro.

(PI Immenstadt)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

10.7.2020 Kempten im Allgäu. Wenn Wirklichkeiten clashen – eine Stadt, unzählige Wirklichkeiten. Das Kempten-Museum zeigt ab 10. Juli 2020 im Bürgerinnen- und Bürgerraum seine erste Sonderausstellung: „Kempten 2020 – 30 Blickwinkel auf unsere Stadt“.

Langzeitbelichtete Schwarz-Weißaufnahmen stehen farbigen Handyfotos gegenüber. Eine Stadt. Zwei Techniken. Zwei Wirklichkeiten? In der Ausstellung „Kempten 2020 – 30 Blickwinkel auf unsere Stadt“ treffen zwei fotografische Annäherungen aufeinander. Singular trifft auf Kollektiv, Handwerk trifft auf Massenmedium, Ruhe trifft auf Rebellion.

Die Ausstellung befragt die Gleichzeitigkeit von unterschiedlichen Wirklichkeiten. Knapp 70.000 Einwohnerinnen und Einwohner leben in der Stadt Kempten (Allgäu) und vermutlich wird jede dieser Personen die Stadt ein wenig anders wahrnehmen.

„Man erblickt nur, was man schon weiß und versteht“, bemerkte Wolfgang von Goethe einst und verweist damit auf den Umstand, dass wir nur die Dinge wahrnehmen, über die wir etwas wissen, zu denen wir uns eine Meinung gebildet haben.

Durch die Gegenüberstellung zweier Fotoserien, die jeweils das gleiche Motiv haben, dieses jedoch sehr unterschiedlich kommunizieren, wird unsere eigene Sicht auf Kempten um weitere Wirklichkeiten erweitert werden und so auch die ein oder andere völlig neue Perspektive auf die Stadt zeigen.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Räume – Zeiten – Kempten 2020“ in der Reihe „Kataloge und Schriften der Museen der Stadt Kempten (Allgäu)“. Er ist im Museumsshop erhältlich oder kann auch unter Tel. 0831/2525-369 oder per Mail über nadja.herwanger@kempten.de bestellt werden.

-Werbung-

10.7.2020 Kaufbeuren. Der Citybus Kaufbeuren -Linie 1- startete im August 2019 zu einer einjährigen Testphase. Der reguläre Fahrbetrieb wurde am 6.9.2019 aufgenommen. Ziel war es, die Altstadt durch eine noch attraktivere Verbindung mit Bahnhof und Plärrer stärker zu beleben.

Zwischen August und Februar sind insgesamt 2730 Menschen in den Citybus eingestiegen. Das sind monatlich durchschnittlich 455 Einstiege.

Ab März war auch der Citybus von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. So musste der Betrieb zwischen dem 26.3.2020 und dem 14.5.2020 vonseiten des beauftragten Verkehrsunternehmens vorübergehend eingestellt werden.

Nach der Wiederaufnahme des Fahrbetriebs konnte nicht an die positiven Ergebnisse des ersten Betriebshalbjahres angeknüpft werden. Zwischen März und Juni sind insgesamt 456 Fahrgäste in den Citybus eingestiegen.

Die einjährige Testphase läuft nun planmäßig Ende Juli aus. Letzter Betriebstag wird Samstag, 25.7.2020 sein. In der Folgewoche werden die Haltestellenschilder entfernt.

Über die Fortsetzung des Citybus-Angebotes entscheidet der Stadtrat nach Anhörung des Innenstadtbeirates.

„Römerturm“ Burg Kemnat

-Werbung-

10.7.2020 Kaufbeuren. Der Citybus Kaufbeuren -Linie 1- startete im August 2019 zu einer einjährigen Testphase. Der reguläre Fahrbetrieb wurde am 6.9.2019 aufgenommen. Ziel war es, die Altstadt durch eine noch attraktivere Verbindung mit Bahnhof und Plärrer stärker zu beleben.

Zwischen August und Februar sind insgesamt 2730 Menschen in den Citybus eingestiegen. Das sind monatlich durchschnittlich 455 Einstiege.

Ab März war auch der Citybus von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. So musste der Betrieb zwischen dem 26.3.2020 und dem 14.5.2020 vonseiten des beauftragten Verkehrsunternehmens vorübergehend eingestellt werden.

Nach der Wiederaufnahme des Fahrbetriebs konnte nicht an die positiven Ergebnisse des ersten Betriebshalbjahres angeknüpft werden. Zwischen März und Juni sind insgesamt 456 Fahrgäste in den Citybus eingestiegen.

Die einjährige Testphase läuft nun planmäßig Ende Juli aus. Letzter Betriebstag wird Samstag, 25.7.2020 sein. In der Folgewoche werden die Haltestellenschilder entfernt.

Über die Fortsetzung des Citybus-Angebotes entscheidet der Stadtrat nach Anhörung des Innenstadtbeirates.

„Römerturm“ Burg Kemnat

-Werbung-

10.7.2020 Kaufbeuren. Die Bundesregierung hat im Rahmen des Konjunkturpakets beschlossen, die Mehrwertsteuer für Leistungen vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent, bzw. von 7 auf 5 Prozent zu senken.

Für die Wasserverbrauchsgebühren und Wasserherstellungsbeiträgen sowie Kostenerstattungen bei der Herstellung und Erneuerung der Grundstücksanschlüsse gilt seit vielen Jahren der verminderte Steuersatz von 7 Prozent bzw. ab 1. Juli 5 Prozent. Somit gibt das Städtische Wasserwerk Kaufbeuren die Steuersenkung in vollem Umfang weiter.

Die Höhe der monatlichen Abschlagszahlungen bleibt unverändert. Vielmehr erfolgt die Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung mit der Jahresendabrechnung, in der die entsprechende Mehrwertsteuer ausgewiesen wird.

Die Zählerstände werden wie gewohnt zum Jahresende angefordert. Mit der Jahresendabrechnung wird dann der gesamte Jahresverbrauch 2020 mit dem geringeren Satz von 5 Prozent besteuert.

Für Rückfragen steht Ihnen das Städtische Wasserwerk gerne zur Verfügung.

-Werbung-

10.7.2020 Landkreis Unterallgäu. Derzeit sind zwölf Unterallgäuer am Coronavirus erkrankt. Das meldet das Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu.

Neun Fälle stehen vermutlich in Zusammenhang mit einer privaten Feier. Betroffen ist auch ein Kind, das den Kindergarten in Hawangen besucht (wir berichteten), und ein Kind, das in Markt Rettenbach zur Schule geht.

Zur Sicherheit hat das Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu umgehend alle Kinder, die die Kindertageseinrichtung in Hawangen besuchen, und die Erzieherinnen getestet und isoliert. Zudem wurden die Schüler einer halben Schulklasse aus Markt Rettenbach getestet und isoliert. Inzwischen liegen alle 60 Testergebnisse aus dem Kindergarten und alle zehn Testergebnisse aus der Schule vor. Diese sind alle negativ.

Trotzdem bleiben die Personen weiterhin in Quarantäne und damit die Kindertagesstätte in Hawangen geschlossen. „Der Test ist nur eine Momentaufnahme und eine Corona-Infektion könnte dennoch vorliegen und zu einer Erkrankung führen“, erklärt Dr. Ludwig Walters, Leiter des Gesundheitsamts. Weitere Tests wird das Gesundheitsamt gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vornehmen.

Wie sich jetzt herausstellte, hatte eine der positiv getesteten Personen zudem am Sonntag, 5. Juli, das Freibad in Ottobeuren besucht. Direkte Kontakte in diesem Zusammenhang hat das Gesundheitsamt bereits ermittelt und getestet. „Das Risiko, dass sich weitere Personen angesteckt haben, ist sehr gering“, sagt Walters. Dennoch appelliert er an die rund 350 Freibadbesucher, die an diesem Tag dort baden waren, bei Symptomen umgehend das Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu zu informieren, Telefon (08261) 995-678. Die Inkubationszeit beträgt 14 Tage (bis 19. Juli). Derzeit ermittelt das Gesundheitsamt noch weitere Kontakte der Personen.

Ein weiterer im Unterallgäu neu aufgetretener Fall hängt nicht mit der Feier zusammen. Auch hier wurden die Kontaktpersonen sofort ermittelt und zum Teil bereits getestet. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Zwei weitere erkrankte Unterallgäuer halten sich momentan nicht im Landkreis auf und hatten in der letzten Zeit auch keine Kontakte ins Unterallgäu.

-Werbung-

10.7.2020 Aitrang. Am frühen Nachmittag kam es gegen 14:00 Uhr bei Aitrang zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Kraftrad. Ein 56-jähriger Motorradfahrer wurde hierbei schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden.

Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die OAL 5 von Unterthingau kommend und wollte an der Kreuzung bei Aitrang nach links abbiegen. Hierbei übersah er den Motorradfahrer, der von Ruderratshofen kommend Richtung Unterthingau geradeaus fahren wollte und daher vorfahrtsberechtigt war.

Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Pkw-Fahrer wurde hierbei leicht verletzt.

An beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 15.000 Euro.

Die Unfallstelle wurde für mehrere Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Aufgrund des klaren Unfallhergangs wurde kein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

(PI Marktoberdorf)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-

10.7.2020 Waltenhofen. Am späten Donnerstagnachmittag ging bei der Integrierten Leitstelle die Mitteilung über ein brennendes Balkongeländer eines Einfamilienhauses in Niedersonthofen ein.

Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand durch die Bewohnerin gelöscht werden.

Wie sich herausstellte, hatte sich ein Blumenkasten, welcher an einem Balkongeländer im 2. Obergeschoß angebracht war, aufgrund der direkten Sonnenstrahlen selbst entzündet.

Durch das schnelle Eingreifen entstand nur ein geringer Sachschaden am Balkongeländer.

(PI Kempten)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

-Werbung-
Freitag, 10. Juli 2020

Einige ausgewählte Wassertemperaturen Allgäuer Badeseen für heute, 10.7.2020:

Bitte denkt, sowohl im Wasser, als auch am Badestrand, an die Mindestabstände.

Rottachsee

21 °C

Niedersonthofener See

23 °C

Forggensee

21 °C

Forggensee
Forggensee

Bodensee

(Nonnenhorn) 23 °C

Bodensee
Bodensee

Großer Alpsee

(Bühl) 22 °C

(hochgerechnete Werte für heute Nachmittag)

Die schönsten Badeseen und Informationen dazu findet Ihr: Badeseen im Allgäu

Wer Freibäder im Allgäu bevorzugt, wird hier fündig: Allgäu Freibäder

An Schlechtwettertagen bieten sich die Allgäuer Freizeitbäder an – Infos gibt es hier: Allgäu Freizeitbäder

Zum 7 Tage Allgäu Wetter

-Werbung-

9.7.2020 Wangen. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Sommer kann die Stadtbücherei auch in diesen Ferien für alle Leseratten den Sommerferienleseclub unter dem Motto „Heiß auf Lesen“ anbieten.

Die Mitglieder im Sommerferienleseclub genießen ganz besondere Vorteile, denn sie haben exklusiv Zugriff auf rund 250 neue Bücher, können sie lesen und bewerten.

Mitglied werden ist ganz einfach:

Man muss sich nur in der Bücherei am Infoplatz im Kinder- und Jugendbereich anmelden. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler ab 8 Jahren.

Die ersten 100 Sommerferienleseclub-Mitglieder erhalten zu ihrem Logbuch auch eine exklusive „Heiß auf Lesen“-Stofftasche, die man auch als Rucksack tragen kann. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Sommerferienleseclub dauert bis Samstag, 26. September 2020.

Für den Sommerferienleseclub hat Valerie Domnick, in der Bücherei zuständig für das Kinder- und Jugendprogramm, einen Satz von rund 250 Büchern ausgewählt. „Sie sind neu und Lesefutter für Kinder und Jugendliche von acht Jahren bis zum Schulende“, sagt sie.

Im Sommer 2020 gibt es damit noch mehr exklusive Bücher für die jungen Leserinnen und Leser als im vergangenen Jahr. Denn die Stadtbücherei geht davon aus, dass mehr Familien als sonst die Ferien daheim verbringen werden und damit auch mehr Lesefutter gefragt sein wird.

Die „Heiß auf Lesen“-Bücher werden in einem extra Regal im Kinder- und Jugendbereich zu finden und am Aufkleber zu erkennen sein. Darunter finden sich Bücher bekannter Autoren, leicht und spannend zu lesen, ebenso wie die ersten Bücher einer beliebten Reihe, die einfach Spaß machen. Die „Heiß auf Lesen“-Bücher können bis zum Ferienende nur durch Clubmitglieder ausgeliehen werden. Wer lieber auf dem Tablet liest, kann die Bücher auch digital leihen.

„Natürlich können unsere Clubmitglieder auch andere Bücher aus dem Büchereibestand auswählen“, erläutert sagt Valerie Domnick. Doch wer möglichst viele Bücher über den Sommer liest, hat gleich mehrere Chancen, auch einen attraktiven Preis zu gewinnen.

Und das geht so: Wer sich für den Sommerferienleseclub anmeldet, bekommt als wichtigstes Utensil ein Logbuch ausgehändigt. In diesem Logbuch können die Leserinnen und Leser die Bücher bewerten, die sie aus der „Heiß auf Lesen“-Auswahl in Händen hatten.

Die Mitarbeiterinnen in der Bücherei werden bei der Rückgabe mit den Kindern und Jugendlichen über die Bücher sprechen, um zu sehen, wie sie angekommen sind.

Am Ende der Aktion wird es wieder Preise zu gewinnen geben. Details dazu finden die Clubmitglieder zu gegebener Zeit auf dem „Heiß auf Lesen“-Regal und auf der Bücherei-Homepage.

Unterstützt wird die Aktion „Sommerferienleseclub“ von der Landesfachstelle für Bibliothekswesen.
BU: „Heiß auf Lesen“ heißt der neue Sommerferienleseclub der Stadtbücherei, für den Büchereileiterin Susanne Singer und die für den Kinderbuchbereich zuständige Valerie Domnick werben. Start ist der Dienstag, 14. Juli 2020. Anmeldung ist jederzeit möglich.

-Werbung-